(2)

Unser
Handwerk

Mit Herz und Hand.

Wir glauben an das
rein von Hand
geschnitzte Unikat

Den Begriff „Einzelstück“ nehmen wir in unserem Haus sehr ernst. Wir sagen es nicht nur so dahin, sondern meinen es auch so: Jeder Auftrag wird nur einmalig für und in individueller Abstimmung mit dem Auftraggeber gefertigt. Und dies ausschließlich von Hand. Das ist mehr als nur ein Leitsatz für uns. Dies ist eine Herzensangelegenheit.

Wir glauben daran, dass sich ein Unikat immer von trivialer Massenproduktion in ihrer Qualität und ihrem Erscheinungsbild abhebt und den Raum für das es bestimmt ist, auf einer höheren Ebene erfüllt. Das Gefühl etwas Einzigartiges zu erschaffen, das ausschließlich für die Menschen und ihrem sakralem Raum bestimmt ist, macht uns stolz und spornt uns an. Bei jedem neuen Projekt werden alle Vorgänge stets speziell für den Kundenauftrag vollzogen. Vom gemeinsamen Dialog der in die Ausarbeitung eines eigenständigen Entwurfs einfließt, bis hin zu weiteren Vorbereitungen wie der gewissenhaften Auswahl heimischer Hölzer in bester Qualität. Alles mündet in den Moment, wenn das Werk von Hand aus dem Holz gehauen wird. Jedes Mal aufs Neue, durchläuft bei uns ein Auftrag diesen Prozess, um schließlich am handgeschnitzten Meisterstück unsere Unikat-Plakette mit eigener Archiv-Nummer anzubringen. Erst dann ist es fertiggestellt und bereit zur Übergabe. Wenn wir also von handgeschnitzt sprechen, meinen wir eigentlich, dass es von Herzen kommt.

Wir brennen für Unikatarbeiten für Kirchen
  • Skulpturen
  • Kruzifixe
  • Kreuzweg-Stationen
  • Reliefschnitzereien
  • Kircheneinrichtung

Von der Skizze
bis zum Meisterwerk

Unsere Leidenschaft ist die individuelle Auftragsarbeit. Mit Menschen in direkten Kontakt treten, ihnen zuhören, gemeinsam diskutieren, ihre Vorstellungen in einen Entwurf sichtbar machen, um schließlich das Imaginäre einer Idee in einem Meisterwerk aus Holz einzufangen. Dafür brennen wir. Das ist genau das, was wir machen und erschaffen möchten.

Alles beginnt bei einem lockeren Austausch erster Ideen, Eindrücke und Vorstellungen. Dieses erste Kennenlernen erfolgt meistens auch mit Hilfe von Architektur-Aufrissen, 3D-Renderings, Fotos, Inspirationsbildern oder mit groben Konzeptentwürfen. Gerne beteiligen wir uns auch via Video-Konferenz an Komitee-Sitzungen oder stehen dabei per Telefon und E-Mail jederzeit für Rat und Tat zur Seite. Sobald die Rahmenbedingungen wie zum Beispiel Umfang, Stil und Maße feststehen und mit den Projekt-Verantwortlichen eine gemeinschaftliche künstlerische Richtung definiert ist, starten wir unseren Skizzen-Prozess. Eingescannt und per E-Mail versandt können unsere Entwürfe anschließend leicht präsentiert und diskutiert werden. Bei der Besprechung besteht für uns keine Eile. Review-Prozesse benötigen ihre Zeit und wichtige Entscheidungen dürfen nicht überstürzt werden. Auch Entwurfs-Änderungen nach Kundenwunsch und eine kritische Auseinandersetzung mit selbst kleinsten Details sind für uns selbstverständlich. Was für uns dabei zählt ist die Einzigartigkeit des Entwurfs und ein harmonisches Gesamtbild im sakralen Raum. Diese Arbeitsweise erfolgt bei uns aus Überzeugung.

Wie eine Idee
zum Konzept wird

Nachdem wir einen ersten Eindruck vom Bestimmungsort gewonnen haben und ein gewisser Stil und künstlerische Richtung vordefiniert wurden, beginnt für uns der Prozess diese Ideen in ein Konzept zu fassen. Jetzt heißt es den Gedanken ein Gesicht zu geben. Jedes Mal aufs Neue ein spannender Moment. Am besten lassen sich unsere Intentionen dabei am Beispiel der Kreuzweg-Stationen beschreiben. Der Kreuzweg mit seinen meist 14 Stationen wird traditionell als Relief-Schnitzerei an den seitlichen Hauptwänden einer Kirche platziert. Da jeder sakrale Raum einzigartig ist, verstehen wir unsere Aufgabe darin, den Kreuzweg in perfekter Harmonie zum Konzept der Architektur zu entwerfen. Das Spektrum an Gestaltungsmöglichkeit ist für eine individuelle Auftragsarbeit grenzenlos. So sind auch sehr individuelle oder ausgefallene Variationen realisierbar, wie z. B. der sogenannte „Biblische Kreuzweg“, bei dem sich einige Stationen vom traditionellen Kreuzweg unterscheiden. Während unseres Design-Prozesses für einen Kreuzweg setzen wir uns besonders mit einem Stationen-übergreifenden Gesamtkonzept auseinander. Wie bei unseren vier Beispielfotos, spielt dabei der Bildausschnitt eine bedeutende Rolle, der für alle Stationen klärt, ob sich der Kreuzweg mehr auf Jesus Christus und sein ganz persönliches Leid konzentriert oder ob eher eine szenische Momentaufnahme eingefangen werden soll, die seine Mitmenschen und das Umfeld mit einbezieht. Dies sind entscheidene Fragestellungen, die durch Weglassen von Landschaft bewusst den künstlerischen Ausdruck auf die Interaktion der Hauptpersonen einer Station fokusiert. Aber auch außergewöhnliche Perspektiven, ornamentale Rahmen oder freie Figurenkompositionen sind dabei immer Teil unserer Überlegungen. Wichtig ist uns vor allem, dass die Gestaltung an die Raumsituation angepasst wird, um Fragen der Aufhängungshöhe, Relieftiefe oder textliche Lösungen bereits in die Skizzen mit einfließen zu lassen. Falls gewünscht, können wir unsere Skizzen kolorieren, um ein Konzept für die Bemalung zu präsentieren. Gerne senden wir auch verschiedene Beizmuster um für einen ein- oder mehrfarbig gebeizten Kreuzweg, die perfekte Kombination zur Gesamtgestaltung der Kircheneinrichtung zu definieren.

Ran ans Werk

Nachdem die Design-Phase abgeschlossen ist und die Skizze vom Kunden oder vom Komitee abgesegnet wurde, steht für uns die Übertragung der Zeichnung in die Dreidimensionalität an. Die Grundlage für die Qualität einer Bildhauerarbeit ist selbstverständlich eine sorgfältige Holzauswahl. Wir vertrauen dabei auf heimische Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft und legen Wert auf eine behutsame, über Jahre dauernde Trockenlagerung um Spannungen durch Feuchtigkeit zu vermeiden. Um auch über Jahrzehnte hinweg die innere Spannung auf ein Minimum zu reduzieren, verleimen wir mehrere Holzschichten zu einem Block. Bei größeren Statuen erfolgt die erste Formensuche mit der Motorsäge. Ein äußerst komfortabler Fortschritt gegenüber der Axt, die früher für diese grobe Formgebung benutzt wurde. Bei kleineren Skulpturen verwendet man einfach Holzschlegel und breite Stemmeisen. Um sich in die Vielzahl von Details vorzuarbeiten sind neben viel Erfahrung und Talent unterschiedlichste, seit Jahrhunderten bewährte Schnitzeisen nötig, die je nach Arbeitsschritt diverse Formen und Breiten haben. Bei feinen Bearbeitungsschritten benutzt man auch Raspeln, Feilen und Schleifpapier. Nach unzähligen Stunden kommt aber immer der Zeitpunkt an dem ein Bildhauer sein Werk für vollendet erklärt. Je nach Konzept und Kundenwunsch polieren wir zum Abschluss naturbelassene Skulpturen mit Bienenwachs oder übergeben sie unseren talentierten Malern und Vergoldern.

Unsere Leitsätze

(1)

Jede Auftragsarbeit von ALBL Oberammergau ist ein von Hand geschnitztes Unikat: Einzigartig – von der Skizze bis zum finalisierten Werk.

(2)

Unser Maßstab an die Holzbildhauerei: Perfekte Proportion, Zeitlosigkeit und die Kombination von Sanftmut und Autorität im Ausdruck.

Wir bieten besten Service für ihr Vorhaben

Ein angenehmer Kontakt und eine reibungslose, vertrauliche Kommunikation sind uns sehr wichtig. Gerne laden wir sie dazu ein, uns persönlich in Oberammergau oder über eine Live-Präsentation via Video-Konferenz kennenzulernen. Kunden genießen bei uns vollste Unterstützung und Rund-Um-Service für ihr Vorhaben. So bieten wir Kirchen-Vorständen und Kunst-Komitees und Partnern für sakrale Innenausstattung eine umfangreiche Betreuung. Besonders in der Konzept-Phase zeichnet es uns aus, als leidenschaftlicher Sparringspartner zur Seite zu stehen. Selbst bei sehr frühen Stadien einer Bauphase greifen wir unter die Arme, um Fragen zur Gestaltung, Realisierbarkeit und Kosteneinschätzung einer Innenausstattung zu klären. Für jedes Thema stellen wir gerne zur Inspiration individuelles Bildmaterial zusammen oder erarbeiten sogar Vorab-Skizzen für erste Konzept-Ideen, um Architekten und liturgischen Beratern beste Hilfestellung in Wettbewerbs-Situationen (Pitch) zu geben. Bei jedem Projektbeginn erfolgt dann ein Interview und unser Skizzenprozess zur finalen Abnahme. Während eines laufenden Projekts halten wir sie dann mit Fotos von Zwischenständen auf dem Laufenden.

Bester Rund-Um-Service für unsere Kunden
  • Aktive Projekt-Betreuung
  • Visualisierung durch Skizzen
  • Mitwirkung in Konzept-Phasen
  • Unterstützung bei Wettbewerben
  • Live Video-Konferenzen